Marie Louise Werth

eine Sängerin mit Herz, starker Stimme und ihren "heiss" geliebten Klaviertasten



Ihre Lieder drehen sich immer wieder ums Leben in all seinen schönen und weniger schönen Facetten. "Viver" (Leben) hiess ihr erstes Soloalbum. Dass mehr Poesie dahintersteckt, liess sie bereits mit dem Titel des nächsten anklingen: "Die fünfte Jahreszeit". Nach dem plakativen Statement "Viva la Grischa", so ihr 1994 erschienenes Album, macht der Name des vierten Soloalbums so richtig neugierig: "mehr vom Leben..."

Marie Louise Werth will mehr vom Leben.

In allen Belangen. Und sie bietet auch mehr. Mit ihrer 1997 erschienen CD "mehr vom Leben" begann eine neue Ausrichtung ihrer Laufbahn. Durch neue Produzenten und Arrangeure fand sie während den Studioarbeiten auch sehr wertvolle Kontakte zu professionellen Musikern- und kompetenten Fachleuten. Erwähnt sei hier an dieser Stelle ganz besonderes der legendäre und geschätzte Gitarrist Heinz Affolter, der Drummer Boy Spezialist Charlie Weibel sowie der Kontrabassist Thomas Custer. Seit bald 20 Jahren verbindet sie eine sehr kollegiale und erfolgreiche Zusammenarbeit sowohl hinter- wie auf der Bühne.

Marie Louise Werths Geschichten, die das Leben und die Liebe schrieben, sind gekonnt in musikalische Bilder gefasst. Sie sind mal heiter und beschwingt, mal ruhiger einfühlsam, tiefgründig, einschmeichelnd. Die Symbiose ihrer Kompositionen gepaart mit dem Klang ihrer facettenreichen, einzigartigen und starken Stimme vermag auf eine wundervolle Art zu fesseln und zu berühren. Ihre musikalische Bandbreite reicht mittlerweile neben ihren Eigenkompositionen und dem breiten Weihnachtsrepertoire, von der melodiös klassisch über stimmige Balladen bis hin zu Swing, Pop, Klassik, Musical, Gospel, Fado, Volk, Blues & Boogie Woogie. Die geborene Entertainerin und Bündner Lady am Klavier komponiert Lieder und singt in bis zu acht Sprachen – auch liebend gerne in ihrer Muttersprache, dem Rätoromanischen. Dank ihrer Komposition "VIVER SENZA TEI" und den Lausbuben FURBAZ aus Graubünden erlebten weltweit 600 Millionen Zuschauer 1989 erstmals und bis heute den einzigen rätoromanischen Beitrag am internationalen Eurovision Song Contest. Die Schweiz landete mit FURBAZ auf den grandiosen und unerwarteten 13. Platz! Welche

ensation, welch eine Freude nicht nur für all ihre Fans und ganz Graubünden, sondern auch für die vierte Landessprache der Schweiz!

Marie Louise Werth hat in ihrer bisherigen Gesangskarriere schon sehr viel erreicht. Doch wer sie kennt, weiss, dass sie nicht auf ihren Lorbeeren ausruht. Die Freude an der Musik, die Liebe zum Detail und Publikum sind vorwiegend ihre Geheimnisse, mit denen sie die Klangwelt seit über 30 Jahren bereits auszuschöpfen vermag.


>> Hier geht‘s zum CD-Shop

Unterschrift